Allgemein

Spanische Fußballnaionalmannschaft

 

Frühere Endrunden
Spanien sicherte sich bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™ zum ersten Mal den WM-Pokal. Den bis dahin besten Auftritt gab es 1950 in Brasilien zu verzeichnen, wo die Spanier in die Runde der letzten Vier einzogen, in der damals der Weltmeister ermittelt wurde, und am Ende den vierten Platz belegten. Später erwies sich dann über lange Jahre das Viertelfinale als Endstation, als laste ein Fluch auf der Mannschaft.

La Roja, die an 14 WM-Auflagen teilgenommen hat (zuletzt an zehn in Folge) konnte die Krone 2014 in Brasilien nicht verteidigen und schied nach Niederlagen in den Auftaktspielen gegen die Niederlande und Chile bereits nach der Gruppenphase aus.

Das Team
Das Scheitern bei der WM 2014 in Brasilien war gleichzeitig das Ende eines Zyklus. Mehrere Spieler beendeten ihre Länderspielkarriere und beschleunigten damit den fälligen Generationswechsel in der spanischen Nationalmannschaft. Sergio Ramos, Gerard Piqué, Sergio Busquets und Andrés Iniesta sind weiterhin dabei und spielen eine tragende Rolle, wenn es darum geht, neue Talente in eine Mannschaft zu integrieren, die dem Ballbesitzfussball treu bleibt.

Der Trainer
Julen Lopetegui übernahm im Juli 2016 das Team von Vicente del Bosque. Del Bosque hatte Spanien zum Titelgewinn bei der UEFA EURO 2008, den Weltmeistertitel 2010 und den Europameistertitel 2012 geführt und nach dem Achtelfinal-Aus bei der EM 2016 seinen Abschied verkündet. Lopetegui trainierte neben der U-19 auch das U-20 und U-21-Team Spaniens. 2012 feierte er mit der U-19 den Europameistertitel, ein Jahr später mit der U-21 des Landes. Auf Vereinsebene stand er für den FC Porto an der Seitenlinie. Als Spieler war der ehemalige Torhüter sowohl für Real Madrid als auch den FC Barcelona aktiv.

Die Statistik
51 Spiele ohne Niederlage. Die spanische Auswahl hat seit dem 31. März 1993 in Dänemark kein einziges WM-Qualifikationsspiel mehr verloren. Seit dem damaligen Qualifikationswettbewerb für die WM 1994 in den USA stehen für die Spanier 40 Siege und elf Unentschieden zu Buche.

Große Namen der Vergangenheit
Luis Suárez, Telmo Zarra, Luis Arconada, Juanito, Emilio Butragueño, Andoni Zubizarreta, Fernando Hierro, Carles Puyol, Xavi, Xabi Alonso

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.